Waldcampus Aalen, Visualisierung: LINK3D - Matthias Link, Freiburg

Wettbewerb Waldcampus Aalen, 1. Preis für den Entwurf von Broghammer Jana Wohlleber Architekten, Wettbewerbsperspektiven von LINK3D Freiburg.

Die Hochschule Aalen besteht heute aus zwei Campusteilen, die räumlich deutlich auseinander liegen. Dies erschwert den Alltag der Studierenden immens. Das planerische Ziel ist die städtebauliche Verbindung beider Campusteile, um den Hochschulansprüchen und der bedeutenden, zentralen Lage in der Stadt Aalen Rechnung zu tragen. Die beiden Campusteile „Auf dem Burren“ und „Beethovenstraße“ würden sich nach bisherigen Planungsüberlegungen räumlich immer weiter in entgegengesetzte Himmelsrichtungen entwickeln. Dies würde sich allerdings negativ  auf die weitere Entwicklung der Hochschule Aalen auswirken. Gerade die „zentralen Dienste“ wie Kinderbetreuung, Mensa und Hochschulverwaltung wären in dem Gebiet, das als „Waldcampus“ bezeichnet wird, optimal angesiedelt und damit für die beiden bestehenden Campusteile optimal erreichbar.

Auszug aus dem Preisgerichtsprotokoll:
Die vier Bauteile des Gebäudeensembles orientieren sich in ihrer Ausrichtung am Behnisch-Bau. Der Entwurf platziert das Fakultätsgebäude im Osten des Grundstücks, unmittelbar an Rombacher- und Anton-Huber-Straße und ordnet die Mensa zurückgesetzt auf der Nordseite an. Damit wird bereits mit dem ersten Abschnitt der Baumaßnahme ein städtebaulich markantes Zeichen gesetzt. Die Körnung der einzelnen Bausteine wirkt schlüssig und der unmittelbaren Umgebung angemessen.

Die grüne „Klammer“ im Wettbewerb Waldcampus Aalen mit dem Baumbestand im Westen und Süden bleibt erhalten ….. Durch die städtebauliche Anordnung ergeben sich in überzeugender Weise zwei funktional unterschiedliche Platzsituationen: Zum einen der gemeinsame Vorplatz. Dieser verspricht eine hohe verbindende Qualität und kann auch für die Außenbestuhlung der Mensa genutzt werden.

Der auf der Ebene -1 liegende Platz stellt ein verbindendes Gelenk zwischen allen Gebäuden, einschließlich Studentenwohnheim und Waldbereich dar. Er dient gleichzeitig als Außenraum der Cafeteria. Die klare und zurückhaltende Dimensionierung der Außenräume erlauben den Erhalt von großen Teilen der Waldfläche und unterstützen den Charakter des Wettbewerb Waldcampus Aalen.

zum Wettbewerb Waldcampus Aalen der Hochschule Aalen

zur Wettbewerbsdokumentation auf competitionline

zur Galerie Wettbewerbsperspektiven

zu Broghammer Jana Wohlleber